Das INNOPLANTATIONs-Konzept

Wenige Termine - digitaler Workflow - Skalierbarkeit

Was ist das
INNOPLANTATIONs-Konzept?

Durch minimalen Eingriff zu
maximal festem Zahnersatz

Geht nicht, gibt`s nicht! Jede:r Patient:in ist anders. Aus diesem Grund nehmen wir uns viel Zeit, um für unsere Patient:innen die optimale Lösung zu finden. Bereits seit 2010 implantieren wir ohne „Skalpell“ und seit 2015 ohne „Abdruck“. Diese einzigartige Methode ist besonders für Patient:innen geeignet, die bisher Angst vor Schmerzen und Risiken Implantate abgelehnt haben. Wir stehen für hochwertige und moderne Zahnmedizin.

Innoplantation verfolgt das Ziel, die Implantation erlebbar zu gestalten und eine praxisorientierte Win-win-Situation zu schaffen, welche die Bedürfnisse der Patient:innen, zahnmedizinischen Standards und wirtschaftliche Anforderungen berücksichtigt. Dieser Ansatz hat sich über Jahre hinweg zu einem etablierten Verfahren entwickelt.

Herausforderung

Viele Patient:innen kennen immer noch jemanden aus ihrem Umfeld, der nach einem größeren Eingriff im Rahmen einer Implantation mit starken Schwellungen und Blutergüssen zu kämpfen hatte. Dies führt oft dazu, dass viele Patient:innen dieser Therapieform eher skeptisch gegenüberstehen.

Lösung

Das INNOPLANTATIONs-Konzept. Ein modernes, minimalinvasives Implantationsverfahren, das sich an den Bedürfnissen der Patient:innen nach einer zügigen, schmerzarmen und sicheren Methode für feste Zähne orientiert. Dabei spielt der vollständig digitale Ablauf die entscheidende Schlüsselrolle. Bei bis zu 97% unserer Patient:innen ist die schonende Methode erfahrungsgemäß anwendbar - auch für Angsthasen.

Innoplantations-Konzept für Implantologie im Fachzentrum für Implantologie Maisach - nähe München
Innoplantations-Konzept für Implantologie im Fachzentrum für Implantologie Maisach - nähe München
Innoplantations-Konzept für Implantologie im Fachzentrum für Implantologie Maisach - nähe München
Innoplantations-Konzept für Implantologie im Fachzentrum für Implantologie Maisach - nähe München
Innoplantations-Konzept für Implantologie im Fachzentrum für Implantologie Maisach - nähe München

Vorteile

Die Patient:innen des Fachzentrums für Implantologie in Maisach profitieren von effizienten Terminen und minimalem Zeitaufwand. Der minimalinvasive Eingriff minimiert Schwellungen und Schmerzen, und senkt somit gleichzeitig das Risiko für Arbeitsausfälle. Die computergestützte Planung ist für Patient:innen anschaulich und die Bohrschablonegarantiert höchste Genauigkeit. Der intraorale Scan im Vorfeld ersetzt unangenehme Abdrücke und ist besonders für Patient:innen mit Würgereiz vorteilhaft.

Kleinerer chirurgischer Eingriff

Schnellere Heilung

Digitaler Abdruck

Reduzierte Eingriffsdauer

Sicherheit durch Schablone

Für Angsthasen geeignet

Dr. h.c. Fritz Hieniger studierte in Regensburg. Im Jahr 2011 absolvierte er den Master of Science in Oral Implantology sowie im Jahre 2017 den Master of Science Orale Implantologie und Parodontologie. In unserem Fachzentrum für Implantologie in Maisach führt er seither als zahnärztliche Leitung das entwickelte Innoplations-Konzept weiter fort.

Skalierbarkeit

Dieser Begriff findet auch in der Betriebswirtschaft Anwendung und bezieht sich auf die Fähigkeit eines Prozesses zur Wiederholbarkeit und Skalierbarkeit. Die Nutzung von Computertechnologie und Schablonen ermöglicht eine stetige Anwendung, ohne Qualitätsverlust zu befürchten. So profitieren Patient:innen von einem skalierbaren Implantationsprozess, bei dem die Ergebnisabhängigkeit von individuellen Leistungen des Chirurgen, Prothetikers und Zahntechnikers reduziert wird.

Behandlungs-
ablauf - Step by Step

In unserer Zahnarztpraxis - Fachzentrum für Implantologie in Maisach - erfolgt die Implantation in folgenden Behandlungsschritten:

1

Untersuchung & Diagnostik

Mittels des „3D-Röntgens“ mit dem digitalen Volumentomographen (DVT) und mit dem digitalen Abdruckscanner wird Ihr Gebiss präzise erfasst - ohne Würgereiz; sicher & sanft.

2

Patientengespräch & Beratung

Anhand des detailgenauen 3D-Modells am Computer besprechen wir mit Ihnen den Ablauf der Implantation. Das 3D-Modell macht zudem möglich, individuelle Besonderheiten zu erkennen und eine genaue, verlässliche Kostenvorhersage schon im Vorfeld zu erstellen.

3

Vorbereitung für den Eingriff

Aus den Daten des 3D-Röntgens wird nun eine präzise Schablone für die genaue Platzierung Ihres Implantats gefertigt. Bis zur Fertigstellung der Schablone schließt ein funktionales Provisorium die Zahnlücke.

4

Die Implantation

Der Implantologe positioniert die Bohrschablone am Kiefer. Nach einer kleinen präzisen Bohrung wird das Implantat mit einer 0,1 mm Genauigkeit an der vorgesehenen Stelle eingebracht.

5

Die Einheilphase

Die Einheilphase beträgt zwischen 6 Wochen und 3 Monaten. In dieser Zeit tragen Sie weiterhin das funktionale Provisorium.

6

Endgültige Zahnversorgung

Ist das Implantat fest mit dem Knochen verwachsen, wird der endgültige Zahnersatz angefertigt und von unseren Expter:innen eingesetzt.



Jeder Implantationsbehandlung liegt ein komplett digitaler Workflow zugrunde. Unterschiede gibt es aber in der Anzahl der Termine und Inhalte.

Röntgenologische Untersuchung

Nach Anamnese und Mundhöhleninspektion erfolgte ein DVT mit dem Sirona Orthophos XG 2.63 zur Abklärung des knöchernen Lagers. Dabei zeigte sich in Region 15 eine Restschatten der alten Alveole mit ausreichender Reossifikation.

Intraoralscan

Der Zeitraum zwischen DVT und Netzwerknutzung betrug 3-5 Minuten. In dieser Wartezeit wurde der Intraoralscan (Trios 3 pod, 3Shape, Kopenhagen) und die Bissnahme durchgeführt.

Implantatplanung

Das DVT wurde in der Planungssoftware Galileo Implant geöffnet, um das Knochenangebot zu verifizieren. Die Erstellung eines virtuellen Implantats (Argon K3pro rapid 4,00 x 11,0) ermöglichte eine schnelle Bewertung des dreidimensionalen Knochenangebots. Die Darstellung der Bohrhülsen war hilfreich für die Entscheidung zur Implantatposition und -auswahl.

Therapieplan

Die 3D-Darstellung der geplanten Implantate mittels DVT überzeugte in Bezug auf die Präzision des Ergebnisses. Aufgrund ausreichenden Knochenangebots und des jungen Alters der Patientin wurde die Implantatversorgung für die beste Wahl befunden. Nach Aufklärung über Risiken und Kosten erhielt die Patientin einen schriftlichen Kostenplan zur Einreichung.

Planung Bohrschablone

Nach Terminvereinbarung zur Implantation wurde der Auftrag zur Herstellung einer Optiquide Bohrschablone online an die Firma Sicat, Bonn, übermittelt. Die gesamte Planung einschließlich des Intraoralscans erfolgte über das Sicat online Portal. Die angefertigte Bohrschablone wurde in der Regel innerhalb von 8-10 Tagen geliefert.

Fazit des INNOPLATIONs-Konzepts

Das INNOPLANTATIONs-Konzept ist ein innovatives, minimalinvasives Implantationsverfahren, das auf den Wunsch des Patienten nach schnellen, schmerzarmen und sicheren festen Zähnen eingeht. Dank des digitalen Workflows (ist die Versorgung von Patient:innen mit einzelnen Implantaten oder verblockten Kronen und Brücken mit bis zu drei Implantaten in nur wenigen Behandlungsterminen zur Standardpraxis geworden.

Die erhebliche Reduktion der Behandlungszeit und das minimierte Risiko von Komplikationen und Nachbehandlungen sind eine Win-win-Situation für Patient:innen des Fachzentrums in Maisach und unsere Praxis. Die Planbarkeit und sichere Durchführung ermöglichen eine gewisse Unabhängigkeit von individuellen Leistungen und fördern die Skalierbarkeit des INNOPLANTATIONs-Prozesses.

Innovativ & minimalinvasiv

Behandlung durch komplett digitalen Workflow.

Anschaulicher Behandlungsplan

in Form von 3D Animationen.

Schnell & schmerzarme Behandlung

wieder zu starkem Biss und Zahngesundheit.

Tooth

Sichere & feste Zähne

sind das Ergebnis des Innoplantations-Konzepts.

Reduzierung Behandlungszeit

durch Behandlung in wenigen Terminen.

Minimiertes Risiko

von Komplikationen und Nachbehandlungen.

Fachzentrum für Implantologie in Maisach

Sie haben Fragen zu unserem INNOPLATIONs-Konzept?
Oder möchten einen Termin vereinbaren? Wir beraten Sie individuell und nehmen uns Zeit für Sie.

Termin vereinbaren
Seitenanfang